Unbemannte Luftfahrt: Lehrbuch zum Fernpilotenzeugnis A2 durch DELTA IMAGE aufgelegt

Mit dem neuen EU Fernpilotenzeugnis A2 ist für viele UAS Piloten im gewerblichen Bereich auch ein intensives Selbststudium, erweiternd zur  notwendigen theoretischen Prüfung zum EU Kompetenznachweis A1/A3 sinnvoll und notwendig. Das EU Fernpilotenzeugnis ist die Voraussetzung, um gerade gewerblich in die Nähe von Menschen fliegen zu dürfen.

 

UAVDACH-Services UG präsentiert das neue eigene Lehrbuch zum EU Fernpilotenzeugnis A2

Für das EU Fernpilotenzeugnis werden die Wissensgebiete aus dem Kompetenznachweis A1/A3 ganz gezielt erweitert und ergänzt. Die theoretischen Prüfungen dazu werden nicht mehr zentral durch das LBA oder Austro Control gehalten, sondern über speziell dafür anerkannte Stellen in Form von Prüfstelle für Fernpiloten (PStF). Diese Prüfstellen für Fernpiloten werden in Deutschland vom Luftfahrt-Bundesamt geprüft und akkreditiert.

Die UAVDACH-Services UG hat sich lange und intensiv auf die Prüfstelle für Fernpiloten vorbereitet.

Die Prüfungsfragen sind Bestandteil der Akkreditierung beim Luftfahrt-Bundesamt und damit für jede Prüfstelle individuell, nach einem gemeinsamen Syllabus,  ausgearbeitet. Für die in der UAVDACH-Services UG zu erwartenden Akkreditierung, hat das Team um Uwe Nortmann ein dazu passendes Lehrbuch verfasst, was auch Grundlage der Ausbildung in allen regionalen Prüfungsstellen bei UAVDACH-Services UG werden wird.

Uwe Nortmann ist der langjährige Experte im UAV DACH, wenn es um die Ausbildung und Prüfung für den „Drohnenführerschein“ geht.

 

Lehrbuch zum Fernpilotenzeugnis A2 in der Europäischen Union

»Betrieb von Unbemannten Luftfahrzeugen«

Seit 31.12.2020 00.00 Uhr schreiben die neuen EU-Verordnungen für alle UAS Piloten ein neues EU UAS Fernpilotenzeugnis A2 vor, wenn Sie mit Ihrem UAS <4 kg MTOM näher an unbeteiligte
Personen fliegen möchten. Der Erwerb dieses Zeugnisses setzt das Bestehen einer zusätzlichen A2-Kompetenzprüfung mit mindestens 30 Theoriefragen voraus.

Prüfungsvoraussetzung ist der Besitz eines gültigen EU Kompetenznachweises A1/A3 und der Nachweis eines praktischen Trainings.

In diesem Fachbuch hat der UAS Experte Uwe Nortmann  das notwendige Wissen für Ihre Prüfungsvorbereitung A2 zusammengetragen und als anspruchsvolles Lehrbuch aufbereitet. Als zusätzliche Information liefert es weiteres Wissen um die Zusammenhänge in der Allgemeinen Luftfahrt, die für den angehenden Fernpiloten wichtig sind.

Die UAVDACH-Services UG ist seit vielen Jahren Ihr kompetenter Anbieter von  Prüfung, Ausbildung und Fachgutachten für UAS Piloten und UAS Betreiber … und bietet das notwendige Wissen in kompetenter Form zum Selbststudium für alle angehenden UAS Fernpiloten an.

 

Details zum Buch

Autor:
Texte Uwe Nortmann (UAVDACH-Services UG)
Grafik und Fotos Paul Eschbach
DELTA IMAGE Eigenverlag

Format DIN A5
140 Seiten
Softcover

Ersterscheinung 2021

Das Buch wird von DELTA IMAGE im Online Shop angeboten.

Unbemannte Luftfahrt: Lehrbuch zum Kompetenznachweis A1/A3 durch DELTA IMAGE aufgelegt

Mit dem neuen EU Kompetenznachweis A1/A3 ist für viele angehenden UAS Piloten auch ein intensives Selbststudium der ungewohnten Materie der Luftfahrt und der neuen UAS/Drohnenregeln angesagt. Die bestehenden UAS Lehrbücher müssen neu geschrieben werden, um die fein differenzierten neuen EU Drohnenregeln auch zu vermitteln.

 

UAVDACH-Services UG präsentiert das neue eigene Lehrbuch zum Kompetenznachweis A1/A3

Der UAV DACH e.V. ist ganz vorne mit dabei, um die Fragestellungen im online Theorietest für den EU Kompetenznachweis A1/A3 in ein passendes und abgestimmtes Lehrbuch umzusetzen, das Buch wird von DELTA IMAGE erstellt und im Eigenverlag produziert.

Uwe Nortmann ist der langjährige Experte im UAV DACH, wenn es um die Ausbildung und Prüfung für den „Drohnenführerschein“ geht.

 

Lehrbuch zum Kompetenznachweis A1/A3 in der Europäischen Union

»Betrieb von Unbemannten Luftfahrzeugen«

Seit 31.12.2020 00.00 Uhr schreiben die neuen EU-Verordnungen für alle UAS Piloten einen neuen EU UAS Kompetenznachweis A1/A3 vor, sofern

  • das UAS eine maximal zulässige Startmasse (MTOM) von mehr als 0,25 kg oder
  • Sensoren besitzt, die eine Erfassung von personenbezogenen Daten ermöglichen.

Der Kompetenznachweis in der Klasse A1/A3 wird ausschließlich in Form einer theoretischen Onlineprüfung mit 40 Fragen zum Themenbereich der Unbemannten Luftfahrt erbracht.

In diesem Fachbuch hat der UAS Experte Uwe Nortmann  das notwendige Wissen für Ihre Prüfungsvorbereitung zusammengetragen und als anspruchsvolles Lehrbuch aufbereitet. Als zusätzliche Information liefert es weiteres Wissen um die Zusammenhänge in der Allgemeinen Luftfahrt, die für den angehenden Fernpiloten wichtig sind.

Die UAVDACH-Services UG ist seit vielen Jahren Ihr kompetenter Anbieter von  Prüfung, Ausbildung und Fachgutachten für UAS Piloten und UAS Betreiber … und bietet das notwendige Wissen in kompetenter Form zum Selbststudium für alle angehenden UAS Fernpiloten an.

 

Details zum Buch

Autor: Uwe Nortmann (UAVDACH-Services UG)
DELTA IMAGE Eigenverlag

Format DIN A5
150 Seiten
Paperback

Ersterscheinung 2021

Das Buch wird von DELTA IMAGE im Online Shop angeboten.

 

Weitere Bücher zum Thema

Die UAVDACH-Services UG wird in den kommenden Tagen weitere Fachbücher zum Themenkreis präsentieren. In der thematischen Vorbereitung ist ein Lehrbuch zum neuen EU Fernpilotenzeugnis A2.

UAV DACH e.V.: Akademischer Nachwuchs und die Forschung in der Unbemannten Luftfahrt in der FLUGREVUE 2020/10

Paul Eschbach (UAV DACH e.V.) Text und Fotos

Die Unbemannte Luftfahrt ist eine sehr junge Branche und entwickelte sich vor der Corona Pandemie zu einem neuen, innovativen und aufstrebenden Industriezweig mit passend hohen Erwartungen und Prognosen an Wachstum, Umsatz, Wertschöpfung und Arbeitsplätzen. Achim Friedl zeigt in seinem Editorial die aktuelle Situation auf; die Euphorie und die Möglichkeiten sind zwar vorerst etwas gedämpft. Im Schatten der großen Luftfahrtunternehmen haben sich aber gerade in Deutschland sehr viele junge und innovative Unternehmen gegründet, um der Unbemannten Luftfahrt zu neuen Höhenflügen zu verhelfen.

 

Die DACH Region hat in der Unbemannten Luftfahrt in Europa eine führende Rolle

Kein anderes Land in der EU hat sich solch eine Position in der Unbemannten Luftfahrt erarbeitet wie die DACH Region Deutschland, Österreich und die Schweiz. Das Eco-System Unmanned Aviation erfordert dazu die Unternehmer mit Wagemut und dem technologischen Weitblick und passende Rahmenbedingungen. Dazu zählt auch der akademisch hervorragend ausgebildete Nachwuchs mit den Themen der Unbemannten Luftfahrt. Der UAV DACH e.V. hat eine bedeutende Gruppe an Mitgliedsunternehmen in dem Marktsegment und „Vertical“ „Universitäten und Hochschulen“. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen dieses Vertical als einen wichtigen Baustein in der Unbemannten Luftfahrt vor.

 

Universitäten und Hochschulen in der Unbemannten Luftfahrt

 

Aktuell sind 32 Universitäten und Hochschulen als Mitglieder im UAV DACH e.V. organisiert und stellen damit eine der größten Verticals im Verband dar. Dies untermauert die Bedeutung der akademischen Ausbildung und der integrierten wissenschaftlichen Forschungsarbeit für die Unbemannte Luftfahrt. Unmittelbar daran anschließend sind die universitären Spinn-Offs als thematische Ausgründungen als Start-Ups aus den wissenschaftlichen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten der Hochschulen und Universitäten zu nennen.

„Dem UAV DACH e.V. ist es sehr wichtig, dass eine möglichst große Zahl an Studierende schon während dem Studium mit der Unbemannten Luftfahrt in Verbindung kommen. In vielleicht 10 Jahren wird es kaum noch einen technisch/wirtschaftlich geprägten Akademiker geben, der sich nicht aktiv in seinen Tagesaufgaben mit der Unbemannten Luftfahrt auseinandersetzen darf. Wir müssen jetzt die Grundlagen dazu legen.
Achim Friedl, Vorstandsvorsitzender UAV DACH e.V.“

In der Tat, werden die typischen Ausbildungsgänge in den Ingenieursdisziplinen, wie Maschinenbau, Elektrotechnik, Vermessungswesen, Architektur, Bauwesen, … die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in die normalen Geschäftsprozesse und Businessmodelle integrieren. Die UAS/Drohnen werden zu einem sehr flexiblen Einsatzmittel werden, und teilweise automatische Abläufe abarbeiten, so wie das im Vermessungswesen heute schon der Fall ist.
Aber auch die wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildungen werden sich damit beschäftigen müssen, da die UAS/Drohnen den Einzug in viele Unternehmen nehmen werden. Es gilt Geschäftsmodelle aufzustellen und Produkte zu kalkulieren, ebenso wie die rechtlichen Themen seitens der juristischen Fachabteilungen zu beurteilen und in Anweisungen und Standards umzusetzen.

 

UAS/Drohnen werden in 10 Jahren alle Studierende angehen

Die Ausbildung dazu kann niemals früh genug erfolgen. Universitäten und Hochschulen fokussieren sich in zwei Richtungen auf die Unbemannte Luftfahrt, die akademische Ausbildung und die wissenschaftliche Forschung und Entwicklung.
Im Rahmen unserer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wollten wir erfahren, wie die Unbemannte Luftfahrt bei unseren Mitgliedern im Vertical genutzt und eingesetzt werden, und haben dazu im ersten Halbjahr eine entsprechende Umfrage durchgeführt.

 

Unbemannte Luftfahrt und die Forschung/Entwicklung

Alle Teilnehmer an der Umfrage setzen die UAS/Drohne in der Forschung und Entwicklung ein. Schwerpunkt dabei ist die Anwendungsentwicklung der Unbemannten Luftfahrt an wissenschaftlichen Themen des Fachbereichs/Instituts. Dies zeigt den Entwicklungsstand der Unbemannten Luftfahrt auf – das fliegende Gerät ist schon seit längerer Zeit ein Commodity – nichts Außergewöhnliches mehr. Die Forschung fokussiert sich auf die herausfordernden und nutzenbringenden Anwendungen des fliegenden Sensors oder Geräteträgers im Allgemeinen. Damit erreicht die universitäre Forschung auch mit geringen finanziellen Aufwendungen bisher nicht erwartete Orte und Einsatzbedingungen. Einige Rückmeldungen dazu als Ausriss um die thematische Bandbreite zu sehen:

  • BOS Einsätze,
  • Meteorologie,
  • Einsatz in Polarregionen,
  • UTM und U-Space
  • BVLOS,
  • SORA
  • – bis hin zu Augmented Reality (AR).

Zum einen der normale Themenkanon innerhalb des UAV DACH, dann auch die modernen Entwicklungen für viele neuen High-Tech Anwendungen.
Die Antworten der Umfrage zeigen auf, dass sich je Universität/Hochschule zwischen zehn und dreißig Studierende je Semester mit der Unbemannten Luftfahrt intensiv im Sinne der Forschung & Entwicklung beschäftigen.

 

Anwendungen – Anwendungen – Anwendungen

In der allgemeinen Wahrnehmung liegt der Schwerpunkt dabei auf dem Bau von neuen Anwendungen in der Unbemannten Luftfahrt.
Forschung geschieht nicht im stillen Kämmerlein, sondern erfordert den Austausch und die Kollaboration auf nationalem und internationalem Rahmen.
Forschung & Entwicklung der Hochschulen / Universitäten in der Unbemannten Luftfahrt

  • Durchführung von und Teilnahme an Forschungsprogrammen
  • Teilnahme an Förderprojekten
  • Industrielle Partnerschaften
  • Forschung und Entwicklungsprojekte mit anderen Hochschulen / Universitäten
  • Entwicklung von Anwendungen und Produkten in der Unbemannten Luftfahrt
  • Entwicklung von Dienstleistungen in der Unbemannten Luftfahrt
  • Anwendungsentwicklungen und Feldtestkampagnen

Ein thematisch großes Spektrum: die Schwerpunkte sind dabei auf einer nationalen und europäischen Forschungskooperation gelegt.

 

Akademische Lehre in der Unbemannten Luftfahrt

Die akademische Lehre an den antwortenden Universitäten/Hochschulen mit ihren Möglichkeiten ist umfassend und bildet das typische Bildungsangebot ab.

  • Lehrveranstaltungen in der Luft- und Raumfahrttechnik
  • Lehrveranstaltungen in der Elektrotechnik und Elektronik
  • Lehrveranstaltungen in der Informatik und System Engineering

In akademischen Abschlussarbeiten besteht die Möglichkeit das Thema mit und über die Unbemannte Luftfahrt zu schreiben. ergänzt wird das akademische Lehrangebot an den Universitäten mit Allgemeinwissenschaftlichen Vorlesungen zur Unbemannten Luftfahrt, zum Luftrecht bis hin zum Erwerb des

Kenntnisnachweises nach §21d LuftVO zum Steuern des UAV/Drohne selbst.

  •  Betätigung in studentischen Projekten und Wettbewerben mit Unbemannter Luftfahrt als Thema
  •  Umsetzung von Themen als Studentische Hilfskraft

Es berichten bereits einzelne Universitäten/Hochschulen, dass in einem Studium mit dem Schwerpunkt „Aviation“ in einem individuellen Vertiefungsschwerpunkt die „Unbemannte Luftfahrt“ gewählt werden kann. Das sind ganz besonders ermutigende Rückmeldungen über die Durchdringung der Unbemannten Luftfahrt in der akademischen Welt und auch bei den Studierenden. Weit so!
Vertiefungsmöglichkeiten werden ebenso in Bachelor und Masterstudiengängen in Luft- und Raumfahrttechnik und Elektrotechnik und Elektroniksysteme zurückgemeldet.

 

Industrielle Partnerschaften mit Universitäten/Hochschulen

Das Zusammenwirken zwischen der Universität/Hochschule und der Industrie ist ein fester Bestandteil in allen akademischen Einrichtungen. Der gegenseitige Austausch und das Denken und Arbeiten an realen Aufgabenstellungen bringt die Praxisnähe in die Ausbildung und schafft den Übergang ins Berufsleben.

Die Universitäten/Hochschulen berichten im Zusammenhang mit der Unbemannten Luftfahrt über folgenden Formen der industriellen Zusammenarbeit:
Industrielle Zusammenarbeit mit Uni/Hochschulen in der Unbemannten Luftfahrt

  • Praktika
  • Studienarbeiten / Seminararbeiten
  • Abschlussarbeiten (Bachelor/Master)
  • Werksbesuche
  • gemeinsame Projekte
  • gemeinsame Publikationen / Veröffentlichungen

 

 

Auf welches Interesse stoßen die Themen der Unbemannten Luftfahrt bei den Studierenden?

Abschließend wollten wir eine Selbsteinschätzung der Hochschule/Universität erfahren – denken nur wir dass das alles ganz toll und spannend sein müsste? Welches Feedback bekommen die Professoren von den Studierenden?
Die Antwort lautet als nichtrepräsentative Umfrage 4.5 von 5 Punkten – das ist mehr als erwartet und lässt und als Verband aufbauend in die Zukunft blicken. Für den UAV DACH e.V. ist dieses Vertical ganz besonders wichtig, hier werden die entscheidenden Weichen gestellt für ein funktionierendes Eco-System Unbemannte Luftfahrt in der DACH Region. Akademischer Nachwuchs und der Zugang zu Wissen und Forschung sind neben den finanziellen Ressourcen die Erfolgstreiber in fast jeder sich neu entwickelnden Branche.
Was kann der UAV DACH e.V. im Besonderen dazu beitragen – die Zusammenarbeit mit der Industrie
Wir fragten ebenso in einer nicht repräsentativen Selbsteinschätzung: „Bewerten Sie abschließend die Zusammenarbeit zwischen Hochschule und der Branche Unbemannte Luftfahrt?“
Als Antwort erhalten wir eine Punktzahl von 3,7 von 5 Sternen. Gerade hier sehen wir ein wichtiges und zukunftsweisendes Betätigungsfeld für den Verband der Unbemannten Luftfahrt. Wir haben die Universitäten/Hochschulen als Mitgliedsunternehmen und auf der anderen Seite die führenden Unternehmen und Dienstleistungsunternehmen. Das ist unser Thema als UAV DACH e.V. für die kommenden Jahre

„Gemeinsam mehr erreichen“

 

 

DELTA ADVICE unterstützt belgisches Institut bei Photogrammetrie in Benediktbeuern

Die Unbemannte Luftfahrt erschließt sich seit vielen Jahren immer mehr sinnvolle und nutzbringende Anwendungsfälle in Wirtschaft und Industrie. Eine der „ältesten“ Anwendungen ist die Verschmelzung von Fotografie und Vermessung in Form der Photogrammmetrie aus der fliegenden Kamera. Große und komplexe Bauwerke können damit mit einfachem Aufwand und viel Technologie sehr genau aufgenommen werden.

Ein UAS Team der CSTC aus Belgien kommt nach Bayern und möchte ein historisches Gebäude eines Klosters photogrammetrisch und thermodynamisch „vermessen“. Zum Fliegen einer großen „Drohne“ setzt das Deutsche Luftrecht vorerst noch eine Hürde. Viel Papier ist vorhanden und alle notwendigen Einwilligungen sind vorhanden.

Jetzt braucht es noch einen deutschen "Kenntnisnachweis" zum Fliegen der Drohne.

Da können wir schnell und unkompliziert helfen und leiten die abgesperrten Drohnenflüge auf dem Areal des barocken Klosters.

<iWetenschappelijk en Technisch Centrum voor het Bouwbedrijf
Centre Scientifique et Technique de la Construction

 

Das belgische Institut CSTC arbeit sehr intensiv mit dem vor Ort ansässigen Fraunhofer Institut zusammen,

 "Sehen, verstehen und erfolgreich anwenden"

Das Fraunhofer-Zentrum für energetische Altbausanierung und Denkmalpflege Benediktbeuern des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP gibt in der Alten Schäfflerei im Kloster Benediktbeuern durch Forschung, Demonstration, Wissenssammlung und Wissensvermittlung Antworten auf diese Fragen.