Universität der Bundeswehr Neubiberg – Vorlesung „Betriebliche Energiemesstechnik“ beginnt am 4. Oktober 2016

Was braucht ein WING Absolvent für sein Berufsleben

BILD Handwerkszeug eines Ingenieurstudenten 1985

Ich habe von 1985 bis 1991 Studiert, zuerst Maschinenbau und dann Wirtschaftsingenieurwesen. Seit dieser Zeit hat sich viel verändert und  entwickelt.

  • Einführung des PC
  • Einführung von Notebooks
  • Einführung des Internet, mobile Kommunikation, E-Mails
  • Omnipräsentes Wissen im Internet und Wikipedia
  • Soziale Medien und Whats-App
  • Einführung von Smartphones
  • Globalisierung und Internationalisierung

Bild Handwerkszeug eines Ingenieurstudenten 2017

Für Studenten an der TH Deggendorf im Bachelor Studiengang Maschinenbau mache ich Nachhilfe in allen Ingenieurfächern und sehe die aktuellen Arbeitstechniken und Handwerkszeuge des Studenten von heute.

So wie wir noch das Handwerk des Ingenieurs 1985 erlernt haben, ist heute vom Handwerkszeug 
nicht mehr zeitgemäß (auch wenn das Hantieren mit der alten Technik immer noch Spaß bereitet). 
Wissen ist omnipräsent - man muss ja nur Nachschauen und dann findet man alles in Sekundenschnelle.

Das Thema Nachhaltigkeit im Umgang mit den natürlichen Ressourcen 
ist ein Thema für die Zukunftsfähigkeit des akademischen Nachwuchses.
(Paul Eschbach)

In unserem Maschinenbaustudium hatten wir das große Glück, in Thermodynamik den Herrn Prof. Koller über 3 Semester zu hören. Hinterher hatte man von dem Thema Nachhaltigkeit entweder die Nase voll – oder man war geläutert für den Rest des Berufslebens. Ich entschied mit für die Läuterung.

Das Verschwendung-aktiv-sehen-lernen ist Vorlesungsinhalt

An der Hochschule Landshut war ich im Masterstudium „Prozessmanagement und Ressourceneffizienz“ mit den gleichen Vorlesungsthemen wie in WING aktiv (und einigen mehr noch). Gegenstand des Studiums war das „aktive Sehen lernen von Verschwendung“ – LEAN Management. Das passt bestens auf das Thema Nachhaltigkeit im Umgang mit Energie und Energieeffizienz.

Fachbuch aller Vorlesungsinhalte aller Dozenten im Masterstudiengang

Fachbuch aller Vorlesungsinhalte aller Dozenten im Masterstudiengang „Prozessmanagement und Ressourceneffizienz“

Nachhaltigkeit, Energieeffizienz, Biodiversität, Recycling und insgesamt der schonende Umgang mit der Umwelt, der Welt und der uns anvertrauten Schöpfung sind aktuellere Themen als jemals zuvor.

Campus der Bundeswehr Universität Neubiberg

Absolventen sollten das Thema Ressourceneffizienz auch als Vorlesungsthema hören und damit beitragen die Themen über den Generationswechsel weiter in das Denken und Handeln in Wirtschaft, Industrie und Verwaltung zu tragen.

  • Die Vorlesung Betriebliche Energiemesstechnik setzt genau da auf.
  • Von der Messtechnik
  • bis zu einem betrieblichen Energie- und Ressourcenmanagementsystem
  • Energiemanagementsystem EnMS nach DIN ISO EN 50001
  • Energieaudit nach DIN EN 16247 im Rahmen des EDLG Energiedienstleistungsgesetzes

WING – Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Abschluss Bachelor

Wirtschaftsingenieure sind das Bindeglied zwischen Technik und Betriebswirtschaft, zwischen Theorie und Praxis. Absolut passend für eine Erweiterung nach einer sehr praxisorientierten Fachlaufbahn bei der Bundeswehr.

Der Studiengang ist speziell auf die Bedürfnisse der Feldwebel im BDF zusammengestellt und führt die Studenten von dr Dienstzeit über das Bachelor Studium hin zur Möglichkeit eines Master Abschlusses und mehr – wenn gewünscht.

In der Programmleitung ist es uns besonders wichtig, 
dass die Studenten mit der zivilen Industrie, 
ihrer Produkte und ihrer Themenstellungen in intensiven Kontakt kommen.
     (Prof. Dr.-Ing. Wieland Meyer - akademische Programmeleitung WING)

Studium für Feldwebel zum B.Eng im Wirtschaftsingenieurwesen

Die Universität der Bundeswehr ist in München und Hamburg der zentrale Ort für die universitäre Ausbildung der Soldaten in den Offzierslaufbahnen.

Quelle: www.studium-fuer-feldwebel.de

UniBW Logo

Mit der Neuregelung des Hochschulwesens ist sowohl im zivilen Studium, als auch im Studium bei der Bundeswehr der Meistertitel offizielle eine Hochschulreife. Meister können nun auch ganz regulär ein Studium als weitergehenden Qualifizierungsschritt absolvieren.

Die Universität der Bundeswehr bietet ein Hochschulstudium auch für Zeitsoldaten im Feldwebeldienstgrad an

Studieren bei der Bundeswehr als Teil der Offizierslaufbahn ist bekannt. Die Studenten absolvieren die akademische Ausbildung nach einer militärischen Ausbildung als Offiziersanwärter. Nach dem abgeschlossenen Studium gehen die Leutnante dann in ihre eigentliche Verwendung in der Truppe.

Für Zeitsoldaten mit Meistertitel eröffnet sich in der Fachlaufbahn nun die Möglichkeit eines Studiums nach der aktiven Zeit als Zeitsoldat in Feldwebeldienstgraden – meist Hauptfeldwebel. Zeitsoldaten erhalten beim Übergang in das Zivilleben eine Berufsqualifikation durch den Berufs-Förderungs-Dienst BFD.

Im Rahmen di