Energieeffizienz Zuhause ganz einfach – Stadtwerke Unterschleißheim macht es möglich

So ein Zufall aber auch!

UGA – Unterschleißheim Gewerbeausstellung 2016 hat sich voll rentiert

Es war eine sehr interessante Veranstaltung mit vielen Gesprächen an den verschiedenen Info- und Verkaufsständen. Bei Stadtwerke Unterschleißheim füllte ich einen Teilnahmebogen zur Energieeffizienz aus, und fragte noch, ob ich als Energieprofi auch mitmachen darf – aber ja gerne!

Gestern stand ein großes Paket aus Unterschleißheim bei mir zuhause – Herzlichen Glückwunsch zum dritten Preis beim Energiequiz.

IMG_0377_900

Energie Audit DIN 16247 für SEMATIC GROUP in Deutschland

Auch mittelständische Unternehmen sind von der Neuregelung des Energiedienstleistungs-Gesetzes (EDL-G) in 2015 betroffen, wenn das Unternehmen mehrheitlich in einem größeren Konzernverbund integriert ist. In 2015 gelten in den EU Mitgliedsstaaten neue Regelungen zum verpflichtenden Energie Audit bis zum 5. Dezember 2015 – eben auch in Deutschland.

 

Mittelständisches Unternehmen LM Liftmaterial GmbH in Pliening bei München

Logo_LM-Liftmaterial

Immobilien Freistaat Bayern – Energie Audit nach DIN 16247

Zum 5. Dezember 2015 müssen alle Unternehmen, die nicht als KMU (Klein- und Mittelständisches Unternehmen) eingestuft werden, die Anforderungen des veränderten Energiedienstleistungsgesetzes EDL-G erfüllen. Dieses neu gefasste Gesetz, legt fest, dass die betroffenen Unternehmen erstmalig zum Stichtag ein Energie Audit nach DIN 16247 nachweisen müssen.

Merkblatt DIN 16247

Davon ausgenommen sind Unternehmen die bereits eine höherwertige Zertifizierung nach ISO 50001 oder EMAS durchgeführt haben (oder in der Umsetzung sind).

Logo_ImBy

Energie einsparen – DELTA ADVICE unterstützt sienergy

Nachhaltig Energie einzusparen ist nicht nur sinnvoll sondern kann bei Unternehmen neben den monetären auch prozessuale Vorteile generieren. Unter dem Oberbegriff der Energieeffizienz gibt es diverse Themenstellungen und Herangehensweisen, die vor allem erst durch einen ganzheitlichen Beratungsansatz einen hohen Nutzen erzeugen können.

 

Zusammenarbeit zwischen DELTA ADVICE und sienergy

sienergy hat sich als junges Unternehmen auf mobile und drahtlose Messlösungen spezialisiert. Die Messlösungen von sienergy sind ohne das Wissen um die sinnvolle Anwendung nur teilweise effektiv.

sienergy_logo

ENDESA Energia S.A. bietet unser Energieaudit für die Kunden an

Der spanische Energieversorger ENDESA Energia S.A. bietet in Deutschland unsere Beratung und Unterstützung im Energieaudit nach DIN EN 16247 für Ihre Kunden an. Ein Energieaudit wird nach dem Gesetzesentwurf der Bundesregierung für Großunternehmen verpflichtend. Unternehmen mit

  • > 200 Mitarbeiter
  • > 50 Mio € Umsatz

müssen bis 5. Dezember 2015 erstmalig ein Energie Audit nach DIN 16247 durchführen.

Stefan Hahnenberger, Niederlassungsleiter ENDESA Energia SA. in Frankfurt a.M. dazu:

"Diese Thema verunsichert viele unserer Kunden, und da möchten wir als ENDESA Deutschland eine 
kompetente Lösung für unsere Kunden anbieten können. Wir verstehen uns als Dienstleister für 
unsere Kunden rund um das Thema energie. Das geht nur in der Zusammenarbeit mit einem unabhängigen 
Unternehmen, das sich auf solche Themen spezialisert hat."

 

Logo_Endesa

Änderung des Energiedienstleistungsgesetzes – Verpflichtende Energieaudits

Mitteilung der IHK vom 06.02.2015 (Quelle: IHK)

EDL-G Novelle passiert Bundestag

 

Der Bundestag hat am 5. Februar in zweiter und dritter Lesung der Novelle des EDL-G mit Änderungen zugestimmt. Nach einer letzten Befassung im Bundesrat könnte das Gesetz noch im März Inkrafttreten.

Das EDL-G wird in seiner novellierten Fassung für alle Unternehmen, die nicht unter die KMU-Definition der EU fallen, die Verpflichtung zur regelmäßigen Durchführung von Energieaudits einführen. Diese Verpflichtung wird von den betroffenen Unternehmen erstmalig bis zum 5. Dezember 2015 zu erfüllen sein. In der Folge muss ein Energieaudit mindestens alle vier Jahre erfolgen.

Der Bundestag hat dem Gesetzentwurf der Bundesregierung in weiten Teilen zugestimmt. Gleichzeitig wurden mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen Ergänzungen aufgenommen, die Unternehmen eine verhältnismäßigere Umsetzung ermöglichen sollen.

Die Kernpunkte aus den Beschlüssen des Bundestages sind:

  • Verlängerte Frist bei Einführung eines Managementsystems (Änderung § 8c Abs. 6 EDL-G neu)
    Bei der Überprüfung eines Unternehmens durch das BAFA genügt bis zum 31. Dezember 2016 der Nachweis über den Beginn der Einrichtung eines Managementsystems nach § 8 Absatz 3 EDL-G (neu). Dieser Nachweis erfolgt durch die Abgabe einer schriftlichen oder elektronischen Erklärung der Geschäftsführung. Das Unternehmen verpflichtet sich in dieser Erklärung, ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 oder ein Umweltmanagementsystem nach EMAS einzuführen. Die Einführung eines solchen Systems gilt als begonnen, wenn für ein Managementsystem nach ISO 50001 mindestens die energetische Bewertung nach Nummer 4.4.3 der Norm erfolgt ist. Für ein Umweltmanagementsystem nach EMAS muss mindestens die Erfassung, Dokumentation und Analyse eingesetzter Energieträger mit einer Bestandsaufnahme der Energieströme und Energieträger und der Ermittlung wichtiger Kenngrößen in Form von absoluten und prozentualen Einsatzmengen (inklusive monetärer Einheiten) erfolgt sein.
  • Energieaudits im Multi-site Verfahren (Entschließungsantrag)
    Unternehmen, die über eine Vielzahl an ähnlichen Standorten verfügen, sollen, wenn bei der Auditierung der Standorte vorgegangen wurde wie bei der Zertifizierung von Energiemanagementsystemen im sog. Multi-Site-Verfahren, Cluster von Standorten mit vergleichbaren Verbrauchsprofilen bilden und auditieren können.
  • Vereinfachung für verbundene Unternehmen im Wiederholungsaudit (Entschließungsantrag)
    Die Bundesregierung solle prüfen, wie bei verbundenen Unternehmen mit besonders geringen Verbräuchen Wiederholungsaudits wesentlich vereinfacht werden können.
  • Rücksichtnahme in der Prüfung (Entschließungsantrag)
    Das BAFA solle bei der anstehenden Prüfung dem Umstand Rechnung tragen, dass den betroffenen Unternehmen aufgrund der kurzen Frist nur wenig Zeit zur Durchführung eines ersten Energieaudits verbleibt. Zumal zu befürchten sei, dass im Falle eines Beraterengpasses Unternehmen im Einzelfall die fristgerechte Umsetzung des Audits faktisch nicht möglich sein könne.

Die Anerkennung eines Multi-site Verfahren ist sicherlich sinnvoll, kommt jedoch nur einem Teil der betroffenen Unternehmen entgegen (Filialisten, ggf. Wasserversorger o. ä.). Eine Anerkennung von Umweltmanagementsystemen nach der ISO 14001 ist erwartungsgemäß nicht enthalten. Fraglich bleibt weiterhin die Systemgrenze für ein Energieaudit, wie sie der DIHK in seiner letzten Stellungnahme thematisiert hat. Weitere Konkretisierungen werden in Form von Handreichungen/Merkblättern des BAFA folgen. Hierzu stehen wir bereits mit den verantwortlichen Referenten im BAFA in Kontakt.

Das Gesetz geht (voraussichtlich) am 06. März noch einmal in den Bundesrat. Es ist nicht zustimmungspflichtig und wird den Bundesrat vermutlich, auch aufgrund des Zeitdrucks, ohne Änderungen passieren. Dann könnte es bereits Ende März Inkrafttreten.

Quelle: DIHK (839911)

Neuregelung zum Energiedienstleistungs Gesetz (EDL-G) stößt auf großes Interesse

Diese Woche läußt in Essen die größte Branchenmesse der Energiewirtschaft mit internationaler Beteiligung. Im Vorfeld fand die bevorstehende Neuregelung zum Energieaudit großes Interesse. Für unsere Kunden und Geschäftspartner haben wir dazu eine passende Infobroschüre erstellt und veröffentlicht.

Neufassung der Energieeffizienz Richtlinie EDL-G in Deutschland auf dem Weg

ZY5M0470_1400_900

In Sachen Energieeffizienz scheint sich nun etwas in Deutschland zu tun.

Die Bundesregierung hat im November 2014 einen Gesetzentwurf zur Neuregelung der verpflichtenden Dienstleistungen „EDL-G – Gesetz über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen“ auf den Weg gebracht.