Strategiegipfel IT & Information Management September 2012 in BerlinStrategy Summit IT & Information management September 2012 in BerlinStrategiegipfel IT & správy informací září 2012 v Berlíně

IT-Strategie bewegt die CIOs in der DACH Region als einer der bedeutendsten TOP-Themen für die Neuausrichtung der IT Organisation. Optimierung der IT ist wichtig und eine Routinetätigkeit des CIO – viel wichtiger ist die enge Abstimmung mit den schnellen Änderungen im Geschäftsumfeld des Unternehmens und der anderen Fachabteilungen.

Wie funktioniert ein stringenter IT-Stratgeie Prozess

Zusammen mit dem CIO eines führenden österreichischen Energieversorgers zeigen wir im Strategiegipfel IT&Information Management dem hochkarätigen Teilnehmerkreis unsere Entwicklungsergebnisse zu dem Thema und diskutieren die Anforderungen aus verschiedenen Branchen und Ländern.

Auszug aus dem Programmheft des Veranstalters Project Networks:

Die Rolle des CIOs hat sich verändert – weg vom reinen Betreiber der IT, hin zum strategischen Business Partner. Die IT ist nicht länger eine reine Querschnittsfunktion, sondern stellt das zentrale Nervensystem eines jeden Unternehmens dar, in dem alle Informationen erfasst und verteilt werden, um damit den reibungslosen Ablauf aller Geschäftsprozesse zu gewährleisten. Dies ist der besondere Wertbeitrag, den die IT leisten muss.

IT Strategien sind damit Business Strategien. Daher stehen CIOs vor der Aufgabe, sowohl ein Verständnis für die aktuellen Entwicklungen in der IT als auch in den Fachbereichen zu gewinnen, um sie so innovativ, prozessorientiert und wertschöpfend zusammenzubringen.

Der Strategiegipfel IT & Information Management bietet Ihnen als IT Entscheider genau die Plattform zum Austausch und Networking mit Kollegen und Experten, um mit frischen Ideen und Kontakten Ihre beruflichen Herausforderungen meistern zu können.

Die Veranstaltung richtet sich an CIOs und Leiter aus den Bereichen IT Strategie, IT Governance, Informationsmanagement, IT Service Management, IT Operations, IT Infrastruktur und Applikationen.

Druck

Mehr zur Veranstaltung auf der Webseite des Veranstalters

IT-Strategie bewegt die CIOs in der DACH Region als einer der bedeutendsten TOP-Themen für die Neuausrichtung der IT Organisation. Optimierung der IT ist wichtig und eine Routinetätigkeit des CIO – viel wichtiger ist die enge Abstimmung mit den schnellen Änderungen im Geschäftsumfeld des Unternehmens und der anderen Fachabteilungen.

Wie funktioniert ein stringenter IT-Stratgeie Prozess

Zusammen mit dem CIO eines führenden österreichischen Energieversorgers zeigen wir im Strategiegipfel IT&Information Management dem hochkarätigen Teilnehmerkreis unsere Entwicklungsergebnisse zu dem Thema und diskutieren die Anforderungen aus verschiedenen Branchen und Ländern.

Auszug aus dem Programmheft des Veranstalters Project Networks:

Die Rolle des CIOs hat sich verändert – weg vom reinen Betreiber der IT, hin zum strategischen Business Partner. Die IT ist nicht länger eine reine Querschnittsfunktion, sondern stellt das zentrale Nervensystem eines jeden Unternehmens dar, in dem alle Informationen erfasst und verteilt werden, um damit den reibungslosen Ablauf aller Geschäftsprozesse zu gewährleisten. Dies ist der besondere Wertbeitrag, den die IT leisten muss.

IT Strategien sind damit Business Strategien. Daher stehen CIOs vor der Aufgabe, sowohl ein Verständnis für die aktuellen Entwicklungen in der IT als auch in den Fachbereichen zu gewinnen, um sie so innovativ, prozessorientiert und wertschöpfend zusammenzubringen.

Der Strategiegipfel IT & Information Management bietet Ihnen als IT Entscheider genau die Plattform zum Austausch und Networking mit Kollegen und Experten, um mit frischen Ideen und Kontakten Ihre beruflichen Herausforderungen meistern zu können.

Die Veranstaltung richtet sich an CIOs und Leiter aus den Bereichen IT Strategie, IT Governance, Informationsmanagement, IT Service Management, IT Operations, IT Infrastruktur und Applikationen.

Druck

Mehr zur Veranstaltung auf der Webseite des Veranstalters

IT-Strategie bewegt die CIOs in der DACH Region als einer der bedeutendsten TOP-Themen für die Neuausrichtung der IT Organisation. Optimierung der IT ist wichtig und eine Routinetätigkeit des CIO – viel wichtiger ist die enge Abstimmung mit den schnellen Änderungen im Geschäftsumfeld des Unternehmens und der anderen Fachabteilungen.

Wie funktioniert ein stringenter IT-Stratgeie Prozess

Zusammen mit dem CIO eines führenden österreichischen Energieversorgers zeigen wir im Strategiegipfel IT&Information Management dem hochkarätigen Teilnehmerkreis unsere Entwicklungsergebnisse zu dem Thema und diskutieren die Anforderungen aus verschiedenen Branchen und Ländern.

Auszug aus dem Programmheft des Veranstalters Project Networks:

Die Rolle des CIOs hat sich verändert – weg vom reinen Betreiber der IT, hin zum strategischen Business Partner. Die IT ist nicht länger eine reine Querschnittsfunktion, sondern stellt das zentrale Nervensystem eines jeden Unternehmens dar, in dem alle Informationen erfasst und verteilt werden, um damit den reibungslosen Ablauf aller Geschäftsprozesse zu gewährleisten. Dies ist der besondere Wertbeitrag, den die IT leisten muss.

IT Strategien sind damit Business Strategien. Daher stehen CIOs vor der Aufgabe, sowohl ein Verständnis für die aktuellen Entwicklungen in der IT als auch in den Fachbereichen zu gewinnen, um sie so innovativ, prozessorientiert und wertschöpfend zusammenzubringen.

Der Strategiegipfel IT & Information Management bietet Ihnen als IT Entscheider genau die Plattform zum Austausch und Networking mit Kollegen und Experten, um mit frischen Ideen und Kontakten Ihre beruflichen Herausforderungen meistern zu können.

Die Veranstaltung richtet sich an CIOs und Leiter aus den Bereichen IT Strategie, IT Governance, Informationsmanagement, IT Service Management, IT Operations, IT Infrastruktur und Applikationen.

Druck

Mehr zur Veranstaltung auf der Webseite des Veranstalters

Partnernetzwerk – Hochschule LandshutNetwork partner – Hochschule LandshutPartnerské sítě – Hochschule Landshut

 

logo

Hochschule Landshut

University of Applied Siences
Fachbereich Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen
Europa, Deutschland, Bayern, Landshut

www.fh-landshut.de
Professor Dr. Markus Schneider | www.P-U-L-L.de

HL_Logo

Hochschule Landshut

University of Applied Siences
Fachbereich Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen
Europa, Deutschland, Bayern, Landshut

www.fh-landshut.de
Professor Dr. Markus Schneider | www.P-U-L-L.de

München und Landshut

bayern

Partner im Profil

Die Fachhochschule Landshut wurde 1978 in der Nähe zur Regierungshauptstadt von Niederbayern gegründet und hat sich mit 5 Fakultäten, 90 Professoren und 3.900 Studenten zu einem der wichtigen Hochschulstandorte in Bayern entwickelt.

Der Masterstudiengang Prozessmanagement & Ressourceneffizienz schließt nach 5 Semestern mit MBA&Eng. ab.

Lehrveranstaltungen

Im Rahmen des Bologna-Prozesses werden aufbauend auf den Bachelor Studiengängen spezialisierte Mastger-Studiengänge angeboten. Der Master-Studiengang Prozessmanagement-& Ressourceneffizienz (PMR) ist berufsbegleitend und fokussiert sich auf den nachhaltigen Umgang mit Energie, Rohstoffen und betrieblichen Ressourcen. In dem Master-Studiengang ist Paul Eschbach als Lehrbeauftragter für die Vorlesungen: Mess,- Kommunikations- und IT-Technik; Changemanagement; Wertanalyse und Investitionscontrolling akkrediert.

Unser Beitrag

Ausbildung, vor allem die post-graduate Ausbildung in der Verbindung zwischen Theorie und der Anwendung in der Industrie ist uns ein enges Anliegen. Über 20 Jahre Projekttätigkeiten in den Vorlesungsgebieten ermöglicht die Weitergabe an die nächste Generation an Führungskräften.

„Tradition ist nicht die Bewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers“

Downloads

Informationsbroschüre Masterstudiengang (PDF 724kb)

Vorlesungsplan WS 12/13 (PDF 46kb)

Vorlesungsinhalte Paul Eschbach (PDF)

 

HL_Logo

Hochschule Landshut

University of Applied Siences
Fachbereich Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen
Europa, Deutschland, Bayern, Landshut

www.fh-landshut.de
Professor Dr. Markus Schneider | www.P-U-L-L.de

München und Landshut

bayern

Partner im Profil

Die Fachhochschule Landshut wurde 1978 in der Nähe zur Regierungshauptstadt von Niederbayern gegründet und hat sich mit 5 Fakultäten, 90 Professoren und 3.900 Studenten zu einem der wichtigen Hochschulstandorte in Bayern entwickelt.

Der Masterstudiengang Prozessmanagement & Ressourceneffizienz schließt nach 5 Semestern mit MBA&Eng. ab.

Lehrveranstaltungen

Im Rahmen des Bologna-Prozesses werden aufbauend auf den Bachelor Studiengängen spezialisierte Mastger-Studiengänge angeboten. Der Master-Studiengang Prozessmanagement-& Ressourceneffizienz (PMR) ist berufsbegleitend und fokussiert sich auf den nachhaltigen Umgang mit Energie, Rohstoffen und betrieblichen Ressourcen. In dem Master-Studiengang ist Paul Eschbach als Lehrbeauftragter für die Vorlesungen: Mess,- Kommunikations- und IT-Technik; Changemanagement; Wertanalyse und Investitionscontrolling akkrediert.

Unser Beitrag

Ausbildung, vor allem die post-graduate Ausbildung in der Verbindung zwischen Theorie und der Anwendung in der Industrie ist uns ein enges Anliegen. Über 20 Jahre Projekttätigkeiten in den Vorlesungsgebieten ermöglicht die Weitergabe an die nächste Generation an Führungskräften.

„Tradition ist nicht die Bewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers“

Downloads

Informationsbroschüre Masterstudiengang (PDF 724kb)

Vorlesungsplan WS 12/13 (PDF 46kb)

Vorlesungsinhalte Paul Eschbach (PDF)

 

Weiterlesen

{:de}Lehrbeauftragter an der Hochschule Landshut{:}{:en}Lecturer at the University of Landshut{:}

{:de}

Paul Eschbach wird an der Fachhochschule Landshut als Lehrbeauftragter für den neue gegründeten berufsbegleitenden Masterstudiengang „PMR Prozessmanagement & Ressourceneffizienz“ in zwei Lehrveranstaltungen akkreditiert.{:}{:en}HL_Logo

Paul Eschbach wird an der Fachhochschule Landshut als Lehrbeauftragter für den neue gegründeten berufsbegleitenden Masterstudiengang „PMR Prozessmanagement & Ressourceneffizienz“ in zwei Lehrveranstaltungen akkreditiert.{:}